Secret Affairs

Ballett von Mark McClain, Tara Yipp und Po-Sheng Yeh mit Musik von Wolfgang Amadeus Mozart, Frangis Ali-Sade und den Beatles

Was haben Mozarts Klavierkonzert d-Moll, das "Mugam-sayagi" von Frangis Ali-Sade und „Help!/ I wanna hold your hand" von den Beatles gemeinsam? Nun, zunächst einmal bilden alle drei Stücke die musikalische Grundlage für den ersten Ballettabend der Saison, den Coburgs Ballettchef Mark McClain gemeinsam mit Tara Yipp und Po-Sheng Yeh auf die Beine stellt. Was die musikalischen Ideengeber – zwischen der Geburt Mozarts im Jänner 1756 und der Gründung der Beatles Ende der 19050-er Jahre liegen immerhin gut 200 Jahre – sonst noch miteinander verbindet, erkunden die Tänzerinnen und Tänzer des Ballett Coburg in einem kurzweiligen Tanzabend. Und wer weiß, vielleicht fördern sie das ein oder andere bislang streng gehütete Geheimnis zutage?

CONCERTO
Musik Wolfgang Amadeus Mozart | Klavierkonzert Nr. 20 KV 446
Choreografie Tara Yipp
Bühnenbild und Kostüme Susanne Wilczek
Dramaturgie Renate Liedtke

Mit Eriko Stock, Chih-Lin Chan, Eun Kyung Chung, Natalie Holzinger, Lauren Limmer; Mariusz Czochrowski, Federico Frigo, Po-Sheng Yeh und Takashi Yamamoto

Trennlinie durchgehend
TRANCE
Musik Fragis Ali-Sade | Mugam-sayagi
Choroegrafie Po-Sheng Yeh
Bühnenbild und Kostüme Susanne Wilczek
Dramaturgie Renate Liedtke

Mit Chih-Lin Chan, Eun Kyung Chung; Mariusz Czochrowski, Federico Frigo, Po-Sheng Yeh und Takashi Yamamoto
Trennlinie durchgehend
CAGED
Musik John Lennon und Paul McCartney, arrangiert von Leo Brouwer und Per Arne Glorvigen
Choreografie Mark McClain
Bühnenbild und Kostüme Susanne Wilczek

Mit Eriko Stock, Chih-Lin Chan, Eun Kyung Chung, Natalie Holzinger, Lauren Limmer; Mariusz Czochrowski, Federico Frigo, Po-Sheng Yeh und Takashi Yamamoto
Trennlinie durchgehend



Pressestimmen

"Drei Choreografen, drei Uraufführungen vereint dieser Ballettabend, der einmal mehr die beeindruckende Leistungs- und Wandlungsfähigkeit der Coburger Compagnie eindringlich unter Beweis stellt."
Neue Presse, 30. November 2015

"Im Kontrast von Klassischem und Freiem gehen demZuschauer Augen und Seele auf."
Coburger Tageblatt, 30. November 2015